Suche
Close this search box.

Weingut Heggenberger – 2. Winzercup-Finalist!

Diesen Beitrag teilen:

Mit einem 4:1-Sieg gegen das Weingut Hannes Reeh aus Andau hat sich das Weingut Heggenberger den Einzug ins Finale gesichert.

Am 22. März fand im Klostergasthaus Thallern von Gastronom Florian Fritz in Gumpoldskirchen die zweite von drei Vorrunden des Winzercups von Genuss-Event-Veranstalter Thomas Lenger statt. Bei diesem kulinarischen Wettkampf servieren zwei Winzer zu jedem Gang je einen Wein, der von den Gästen blind verkostet und bewertet wird. Am Ende des Abends steht dann ein Sieger fest, der ins Finale einzieht. Bei diesem treten dann die drei Vorrundensieger um den Titel „Winzercupsieger 2024“ an.

In der zweiten Vorrunde traten das Weingut Heggenberger aus Tattendorf, vertreten durch Junior-Chef Jakob Heggenberger, und das Weingut Hannes Reeh aus Andau im Burgenland, für das Verkaufsleiter Christoph Heigert die Weine präsentierte, gegeneinander an. In der ersten Runde ging der Punkt mit nur 7 Stimmen Unterschied an den „Rosé Secco“ vom Weingut aus der Thermenregion, der sich gegen den „Bloom Rosé 2022“ vom Weingut Reeh bei dem „Bärlauch-Frischkäsemousse auf Kohlrabicarpaccio und rotem Rüben-Espuma“ durchsetzte.

Beim zweiten Gang, einer „Süßwasserfischterrine mit konfizierten Paradeisern“, konnte der Gast aus dem Burgenland mit seinem „Heideboden Weiß“ 2023 klar gegen den „Weißen Burgunder 2021“ ausgleichen. In Runde drei konnte dann der „Pinot Noir Lores 2020“ vom Weingut Heggenberger gegenüber dem „Neusiedlersee DAC Zweigelt 2022“ aus Andau klar den Punkt für die Thermenregion holen.

Beim vierten Gang, einer „Maispoulardenbrust in Portweinsauce mit cremiger Polenta“ aus der ausgezeichneten Küche von Küchenchef Patrick Rousellet, hieß es Weiß gegen Rotwein. Hier konnte sich der „Rotgipfler exklusiv 2019“ von Jakob Heggenberger neuerlich klar gegen den „Unplugged Merlot 2020“ vom Weingut Reeh durchsetzen und eine Runde vor Schluss bereits den Finaleinzug sichern.

Den Abschluss machten zwei Süßweine zum „hausgemachten Baklava mit griechischem Joghurt & Apfelragout“. Auch hier holte sich das Weingut Heggenberger mit einer „Rotgipfler Auslese 2023“ den Punkt gegen die „Beerenauslese Heideboden 2019“ vom Weingut Reh.

„Es war wieder ein spannender kulinarischer Abend, bei dem es keine Verlierer gibt, sondern nur Gewinner. Diese einzigartige Veranstaltung ist sowohl für die Gäste als auch für die Winzer jedes Mal ein tolles Erlebnis“, freut sich Veranstalter Thomas Lenger.

Damit stehen nach den ersten beiden Vorrunden die beiden Thermenwinzer Landauer-Gisperg und Heggenberger im Finale. Der dritte Finalist wird in der dritten Vorrunde am 26. April 2024 im Rosenbauchs in Ebreichsdorf ermittelt. Dort tritt dann Thermenwinzer Günther Dopler gegen Carnuntum-Winzerin Victoria Gottschuly-Grassl an! Das Finale findet am 24. Mai 2024 wieder im Klostergasthof Thallern statt.